Menschenbild

„Kinder und Heranwachsende sind eigenständige Persönlichkeiten.“

Wir trauen den Kindern und Jugendlichen zu, je nach Grad der Beeinträchtigung, Verantwortung für ihr Wohlbefinden und ihre Zufriedenheit zu übernehmen und sprechen ihnen die Fähigkeit zur Selbstbestimmung zu.

Uns ist es daher wichtig, dass unsere HaKis während der Trainingseinheit Neues ausprobieren, neugierig sind, Fragen stellen, keine Angst davor haben, Fehler zu machen und sich als gleichwertiges Mitglied eines Teams wahrnehmen.

 

IMG_5504

Diese Sichtweisen leben wir im Vereinsalltag, ohne dass der Herkunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bedeutung beigemessen wird.

Im Denken wie im Handeln, orientieren wir HaKis uns am Leitgedanken der Inklusion. Zum Ausdruck bringen wir dies, indem wir niemanden diskriminieren oder benachteiligen, Unterschiedlichkeiten zum Positiven wahrnehmen, Nebeneinander zum Miteinander werden lassen und Anderssein als „normal“ ansehen.

Ziele

„Brücken bauen zwischen sportlicher Interessenentfaltung und Minimierung körperlicher, psychischer und sozialer  Beeinträchtigung. Dafür stehen die Handicap Kickers.“

Jedes Kind hat ein Recht auf Entwicklung und Entfaltung. Auf diesem Grundsatz ist das Engagement der Handicap Kickers begründet. Dieses Recht sprechen wir nicht nur jedem Kind zu, wir setzen uns auch dafür ein. Gleichstellung, Selbstbestimmung und Teilhabe – diese Ziele verfolgen wir mit unseren Vereinsaktivitäten. Mit Mut zur Veränderung stehen wir dafür ein, fußballinteressierten Mädchen und Jungen einen in jeglicher Hinsicht barrierefreien Zugang zu Trainingseinheiten sowie Wettbewerben und Turnieren zu verschaffen.

11133892_10155638798720727_4121272021573500530_o

Um für die Umsetzung einen geeigneten Rahmen gewährleisten zu können, achten wir HaKi-Trainer auf die Ressourcen jedes Einzelnen und teilen unsere Freude an Bewegung und Teamerlebnis.

Wir vermitteln den Kindern und Jugendlichen Werte wie Hilfsbereitschaft, Solidarität, Fairness sowie Freundschaft und verstärken ihr Bewusstsein für die Notwenigkeit von Rücksichtnahme im sozialen Verbund. Darüber hinaus erlernen die HaKis, wie wichtig auch im Sport das Einhalten von Regeln ist, damit eine Gemeinschaft funktionieren kann.

Uns ist jedoch auch bewusst, dass insbesondere Mädchen und Jungen mit einer Behinderung eine bewusst gestaltete Umgebung und zugewandte Bezugspersonen benötigen. Aufgrund dessen dient unser sportliches Angebot in erster Linie dazu, vielfältige Möglichkeiten und Anreize zur Selbstentfaltung sowie alters- und entwicklungsgemäße Entscheidungsfreiheit anzustoßen und zu bekräftigen. 

Durch das Sporttreiben im Team wollen wir u. a. zur Verbesserung der Wahrnehmung im Allgemeinen und der Körperwahrnehmung im Speziellen sowie der Handlungsfähigkeit, des Selbstbewusstseins und der Eigeninitiative beitragen. Aus eigener Erfahrung wissen wir: Das Selbstbild der beeinträchtigen Mädchen und Jungen und ihre Position in der Gesellschaft kann durch Sport beeinflusst werden. Hierbei wollen wir Hilfestellung leisten, indem wir ihre Erfahrungs‑ und Erlebnishorizonte erweitern sowie Fremdbilder und Berührungsängste abbauen.