Minijob: Wir suchen engagierte Unterstützung

HaKi wächst und entwickelt sich stetig weiter. Nicht nur gemessen an den Mitgliederzahlen, sondern auch gemessen an den Projekten, die wir initiieren und versuchen nachhaltig zu etablieren. Damit unsere Projekte aber nicht als Eintagsfliegen enden, braucht es Engagierte, die sie fortführen.

Aus diesem Grund suchen wir engagierte Unterstützung auf Basis einer geringfügiger Beschäftigung (Minijob) zum nächstmöglichen Termin 

Du kümmerst dich um das Projekt ‚Trainer werden bei den HaKis – Mentorenprogramm für Nachwuchstrainer“ . Dieses Mentorenprogramms hat zum Ziel, interessierte Jugendliche mit und ohne Handicap an eine Assistenztrainer-Tätigkeit oder andere ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb des Vereins heranzuführen.

Hier alle Aufgaben auf einen Blick:

  • Pädagogische Begleitung und Unterstützung der angehenden Assistenztrainer im Training (an den vier Standorten
  • Pädagogische Begleitung und Unterstützung der angehenden Assistenztrainer zu/bei Aus- und Fortbildungen
  • Teilnahme an Veranstaltung (Sommerfest, Otto-Pokal, Auswärtsfahrten, standortinterne Veranstaltungen, Weihnachtsfeier), hierbei insbesondere Begleitung und Betreuung der jugendlichen Assistenztrainer
  • Regelmäßige Durchführung einer wirkungsorientierten Evaluation

Und das wünschen wir uns von dir:

  • Pädagogische Vorkenntnisse
  • Eine offene und freundliche Art
  • Freude am Sporttreiben mit Kindern/Jugendlichen
  • Freude im Umgang mit anderen Jugendlichen
  • Geduld im Umgang miteinander
  • Bereitschaft, am Wochenende zu arbeiten
  • Die Fähigkeit, strukturiert und eigenständig zu arbeiten (Home Office)
  • Führerschein Klasse B

Dafür bekommst du:

  • Anschluss an eine Gemeinschaft engagierter Ehrenamtlicher
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit
  • Neue Erfahrungswerte
  • Mitwirkung an einem einzigartigen Projekt
  • Die Teilnahme an tätigkeitsrelevanten Aus- und Weiterbildungen
  • Ein Abo für eine Carsharing-Mitgliedschaft
  • Entgelt in Höhe von 9,50 Euro/Std.

 

Bitte melde dich bei Interesse bei Sarah Blödorn unter orga@handicap-kickers.de

Wir freuen uns schon!

Ankündigung: Was für ein Sommer(fest)

Am 22. September ist es endlich wieder so weit: wir feiern den Sommer mit unserem Haki Sommerfest von 10 bis 16 Uhr auf dem Sportplatz des SC Hemmingen-Westerfeld. Auch in diesem Jahr organisieren wir ein inklusives Fußballturnier und freuen uns über alle, die dabei sein möchten. Doch es wird nicht nur gekickt – auch ein Rahmenprogramm mit Tombola, Hüpfburg und vielem mehr wartet auf euch. Für das leibliche Wohl sorgen Wurst und Salat, Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke. Zu Gast sind der TSV Achim, SV Arminia Hannover und der Buchholzer FC

Wir freuen uns über helfende Hände: Meldet euch gern bei Lisa unter events@handicap-kickers.de

Wir sind HaKi – neues Logo

Seit September haben wir ein neues Logo. Unseren Farben und auch der Schriftart sind wir treu geblieben, allerdings haben wir uns auf die Kurzform HaKi verkürzt. Dies kommt unserem Verständnis als inklusiver Verein sehr viel näher. Handicap ist da nur die halbe Wahrheit. Und ohnehin kennen uns die meisten schlicht unter Haki.

Fußballcamp und strahlender Sonnenschein

Nicht nur die Sonne strahlte am 30. Juni und 1. Juli vom Himmel. Auch 40 Kinder mit und ohne Behinderung haben bei unserem Fußballcamp mit viel Spaß und strahlenden Gesichtern um die Wette gekickt. Jeweils von 10 bis 16 Uhr konnten die Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 20 Jahren ein abwechslungsreiches Programm in den Sommerferien genießen.

Bevor es an die Stationen Abwehr, Mittelfeld oder Angriff ging, wurde sich erst einmal richtig aufgewärmt. Hier erhielten die sieben HaKi-Trainer und 14 Arminia United-Trainer tatkräftige Unterstützung vom 96-Maskottchen EDDI. Bei 32 Grad im Schatten gab es neben Technik-Parcours auch willkommene Wasserspiele zur Abkühlung.

Eine kleine Mini-WM als Abschlussturnier rundeten das Fußballcamp am ersten Julitag ab. Die Eltern feuerten dabei kräftig auf der Stadiontribüne an.

Wir danken der Dr.-Ing. Horst & Lisa Otto Stiftung für die finanzielle Unterstützung und dem Verein für Inklusion, Mittendrin Hannover e.V, der das Fußballcamp gemeinsam mit uns organisiert hat.

Eine kleine Auswahl an Fotos findet ihr hier.

 

DANKE an unsere Trainer*innen

Wir möchten D A N K E sagen, danke an unsere Trainnerinnen und Trainer. Um nicht nur Danke zu sagen, sondern auch zu zeigen wie sehr uns das Engagement am Herzen liegt, haben wir alle Trainer zu einem Trainer-Danke-Tag eingeladen.

Ohne unsere Trainer*innen könnten wir nicht so ein tolles Training und Veranstaltungen anbieten. Mindestens einmal die Woche stehen unsere  Engagierten auf dem Platz und bieten unseren Teilnehmenden ein fantastisches Training an.
Am 2. Juni ging es dann auf die Weser. Mit einem großen Schlauchboot und zahlreichen paddeln sind wir vom Grohnder Fährhaus bis nach Hameln gepaddelt. Am Bootshaus wurde dann noch gegrillt und die Trainer*innen haben sich standortübergreifend ausgetauscht.

 

Sonne pur beim „MERENTIS-CUP 2018“ in Achim

Am 27.05.2018 ging es für ein HaKi-Team nach Achim zum „Merentis-Cup“. Unter dem Motto „Wir wollen alle bewegen“ spielten sechs Mannschaften auf zwei Feldern gleichzeitig bei strahlendem Sonnenschein und 32 Grad. Dank der Dr. Ing. Horst und Lisa Otto Stiftung, die den ganzen Tag für uns finanzierten, konnten wir alle gemeinsam mit dem Reisebus an die Weser reisen.

Den 1. Platz mit 26 Punkte ging an TSV Achim1, vor Blauweis Papenburg2 mit 24 Punkten. Nur 10 Punkte reichten den TSV Achim2, die nur wegen das bessere Torverhältnis gegenüber Blauweis Papenburg 1 den Pokal den 3. Platz belegten. Platz 5 mit 8 Punkten belegte der Bucholzer FC und wir HaKis landeten dieses Mal auf dem letzen Platz. Auch dieses Mal sind wir ganz besonders stolz auf unser Team, weil selbst unsere Kleinsten selbstbewusst aufgespielt und sich von teils jungen Erwachsenen nicht haben beeindrucken lassen.Jeder Spieler und beteiligte Person bekam für sein Teilnahme ein Dankeschön-Pokal, der gerne angenommen wurde!

Zusätzlich wurden der beste Spieler, der beste Torwart und die fairste Mannschaften durch die Trainer und den Schiedsrichtern bestimmt. Hier freuen wir uns besonders, dass wir die Pokale für den besten Torwart und die beste Spielerin mit nach Hause nehmen durften. Der Fairnispokal ging an den Bucholzer FC. 

Ein rundum gelungener Tag für uns in Achim – wir kommen nächstes Jahr gerne wieder.

Die Engagementfreundlichkeit der HaKis ist GOLD

Von den Handicap Kickers kann jeder Verein lernen

 

Dieses Urteil fällte eine Fachjury des LandesSportBund über die HaKis. Nach unserer Bewerbung für deren Zertifizierungprogramm zum Thema Engagementfreundlichkeit und einem mehrstufigem Bewerbungsverfahren, entschied die Jury uns für „Vorbildliche Rahmenbedingungen für DEIN Engagement“ mit GOLD zu zertifizieren.

Das Bewertungsverfahren erfolgte über einen Fragebogen, ein Audit und eine Präsentation der Maßnahmen vor der Fachjury. Diese lobt vor allem den „wertschätzenden Umgang untereinander – die Anerkennungskultur ist eine Besonderheit“. Hervorgehoben wurde ebenso unsere entsprechende Einarbeitungen aller Ehrenamtlichen, die durch Talenkarten, Willkommensmappen und festen Ansprechpartner gefördert wird. In der entsprechenden Laudatio zu Verleihung der Zertifizierung werden wir als  „vorbildlicher Verein, der einen großen Wert auf eine gute Engagementkultur im Verein legt“ bezeichnet, der „auch durch Engagementberatungen eine gute Struktur und Strategie erarbeitet. Engagierte werden gefördert und durch eine festgelegte Anerkennungskultur wertgeschätzt.“

 

Zusätzlich zu der Zertifizierung freuen wir uns über 1.000€ und zehn Sporttaschen.
Einen ausführlichen Bericht gibt es in der „Hall of Fame“ zum Nachlesen.

Ausgezeichnet für besonderes soziales Engagement im Sport

Unter dem Aspekt der gesellschaftlichen Bedeutung des Vereinssports und der Anerkennung der Arbeit der in den Vereinen ehrenamtlich Tätigen lobte die Region Hannover in Zusammenarbeit mit der SportRegion Hannover in 2017 zum dritten Mal einen Wettbewerb für Sportvereine aus.

Die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports und die Arbeit der in den Vereinen ehrenamtlich Tätigen sollen mit diesem Vorhaben in besonderem Maße gewürdigt werden.

43 Vereine hatten sich bei der Region Hannover um den Sportpreis beworben, sechs von ihnen wurden nominiert darunter die DLRG Jugend Langenhagen, die Rolling Chairs Isernhagen, die Sportgemeinschaft Letter von 1905 sowie die drei Gewinner, deren Ideen und Projekte am Abend im Regionshaus vorgestellt wurden:

Platz: Karate-Dojo Hannover – „Gemeinsam stark“ – 5.000 €
Platz: IcanDo – „Interkulturelle Streetsport-Liga Hannover“ – 3.000 €
Platz: Handicap Kickers Hannover – „Gemeinsames Sporttreiben von Menschen mit und ohne Behinderung“ – 2.000 €

Silber beim LSB-Inklusionspreis 2017

Der LandesSportBund Niedersachsen hat die TSG Hatten-Sandkrug mit dem „Inklusionspreis 2017“ ausgezeichnet. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Handicap Kickers Hannover und der SCW Göttingen von 1913. Beteiligt hatten sich 34 Vereine. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Engagementförderung für alle Vereinsmitglieder, barrierefreie Sportstätten, Einstellung Partizipation und Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung, Netzwerkarbeit und inklusive Trainingsarbeit: Diese und weitere Aktivitäten hat der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen in diesem Jahr mit dem LSB-Inklusionspreis ausgezeichnet. Der LSB-Inklusionspreis für den Sport in Niedersachsen prämiert vorbildliche Praxisbeispiele von Sportvereinen, will weitere Vereine zum Nachmachen einladen und Impulse für mehr Inklusion im organisierten Sport geben.

Otto-Pokal 3.0

Begeisterung für den Fußball unabhängig von körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung. Unser jährliches Hallenturnier, der Otto-Pokal stand am 2. April zum dritten Mal unter genau diesem Motto.

Im Rahmen der langfristigen Förderung durch die Dr.-Ing. Horst und Lisa Otto Stiftung sollte der 3. Otto-Pokal in diesem Jahr die Tradition weiterführen und an die Erfolge aus dem vergangenen Jahr anknüpfen. Eine Tradition, der es gelingt gesellschaftliche Barrieren zu überwinden und ein Zeichen zu setzen. Für Spaß am Sport, Fairness und Willkommenskultur.

Seit Wochen haben Spieler, Trainer und Organisatoren auf diesen gemeinsamen Tag hin gefiebert, an dem die Teilhabe aller wichtiger ist als besondere Einzelleistungen, Fairness schwerer wiegt als das penible Einhalten eines bestimmten Regelwerks und vor allem der Spaß den Erfolg in den Schatten stellt.

Insgesamt acht Teams, darunter eine Mädchenmannschaft des TUS Seelze, die Lucky Löwen, des OSC Bremerhaven, TSV Achim und vier HaKi-Rigen gingen an den Start und zeigten den Zuschauern auf der Tribüne vom ersten6 Anstoß an spannende Spiele, die ein ums andere Mal sogar im 7-Meter-Schießen ausgefochten werden mussten.

Neben dem Turniersieger HaKi Dribbelkünstler, der den Wanderpokal von 96-Maskottchen Eddi überreicht bekam, erhielten die Seelzer Juniorinnen – wie schon im Vorjahr – eine essbare Auszeichnung: Die Fairness-Torte. Darüber hinaus wurde jedoch jede Mannschaft mit einem Pokal und jeder Spieler mit einer Medaillen ausgestattet.

Rund 250 Aktive auf dem Parkett, Trainer an der Linie und Fans auf den Rängen hatten dieses Jahr wieder Freude am regen Treiben in der Süllbergsporthalle. Das bestätigt uns darin, mit dem Otto-Pokal in die vierte Runde zu gehen. Wir freuen uns auf’s nächste Jahr!

Eine Auswahl an Fotos vom Turniertag findet ihr hier.